Systemdesign

Wir sehen es als unsere Aufgabe Produkte in Zusammenhang zu bringen.

Vernetzte Systeme - Systemdesign

Mit zunehmender Vernetzung unserer Umwelt gelangen neue Produkte in unseren Alltag.
Per App steuerbare Systeme wie Carsharing oder moderne Haustechnik bringen einen neuen Umgang mit den dahinter stehenden Produkten mit sich. Sie werden nicht mehr ausschließlich an ihren Funktionen oder ihrem Design gemessen, sondern daran, wie sie mit ihrer Umwelt interagieren. 
Unser Anliegen ist es für unsere Kunden schlüssige Systeme zu entwickeln, die dieser Tatsache Rechnung tragen und alle Aspekte Ihrer Produktwelt zusammenführt.

Stärkung Ihrer Marke – Corporate Design

Auf dieser Basis entwickeln wir mit Ihnen Designstrategien zur Stärkung Ihrer Markenidentität, die sich auf Wunsch auf alle Produkte Ihres Portfolios anwenden lassen.
Dazu definieren wir Designmerkmale, die von visuellen Aspekten wie Form und Farbe über haptische Elemente wie Oberflächenstrukturen oder -materialien bis hin zu grafischen Darstellungen reichen. Auf Wunsch definieren wir diese in verpflichtenden Corporate Design Guidelines die für Sie als Basis für weitere Produktentwicklungen dienen.
So lassen sich sowohl neue als auch bestehende Produkte an Produktfamilien anpassen und eingliedern. Eine durchgängige Gesamterscheinung - sowohl konzeptionell als auch formal-ästhetisch - sorgt für eine Abgrenzung zum Wettbewerb und ermöglicht eine hohe Wiedererkennbarkeit, was maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens beiträgt.

Unsere Auffassung von Systemdesign berücksichtigt all das, geht aber noch einen Schritt weiter. Angesichts zunehmender Vernetzung, Digitalisierung und Technisierung stoßen herkömmliche Designmerkmale zunehmend an ihre Grenzen. Die wachsende Gleichheit der verbauten Technik in Verbindung mit neuen Bedienkonzepten führt dazu, dass herkömmliche Marken und Produktfunktionen „verwaschen“. Ein Produkt wird nicht mehr ausschließlich an seiner Funktion oder seinem Design gemessen, sondern daran, wie es in dem umgebenden System interagiert. Maßgeblich über das Image einer Marke entscheidet daher die Kompatibilität ihrer Produkte zu anderen Elementen in dem jeweiligen System. Die Bedienqualität oder die User Experience (UX) entscheiden über die Wirkung und damit den Erfolg eines Produktes.

Alles aus einer Hand

Die Wirkung und damit der Erfolg eines Produktes ist immer von der Wirkung des gesamten Systems abhängig. Die frühzeitige und gleichzeitige Betrachtung und gegebenenfalls Gestaltung aller Komponenten eines solchen Systems birgt daher aus unserer Erfahrung ausschließlich Vorteile. Software und Hardware können optimal aufeinander abgestimmt werden. Das spart Zeit und mindert Kosten. Der Blick „über den Tellerrand“ eröffnet dabei Raum für Innovationen. Zudem können „ganzheitliche“ Konzepte entwickelt werden die beispielsweise das Einbeziehen von Hardwarebuttons oder die Visualisierung von Bedienabläufen einbeziehen.